Organisation der freiwilligen Selbsttestung an der HHG (Stand 23.03.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler

Sehr geehrte Eltern

Die Stadt bietet allen Duisburger Schülerinnen und Schülern ab Sonntag, 21. März, einen Schnelltest an. Dieses Angebot gilt zunächst bis zu den Osterferien und ist eine Ergänzung zum Selbsttest, der in den Schulen stattfindet.

Nach vorheriger Terminbuchung über www.du-testet.de können Schülerinnen und Schüler, sowie die begleitenden, ebenfalls angemeldeten Familienangehörigen, einen qualifizierten Schnelltest machen lassen. Die Testung sollte im besten Fall am Abend vor dem Schulbesuch stattfinden. Hierfür werden die Öffnungszeiten in den Schnelltestzentren von Montag bis Donnerstag auf 20 Uhr ausgeweitet. Vor Ort erhält jeder einen Nachweis über das Ergebnis. Bei einem positiven Testergebnis kann direkt vor Ort ein PCR-Test erfolgen.

An dieser Stelle nun die wesentlichen Informationen zum Einsatz von Selbsttests für Schülerinnen und Schüler an der HHG:

Die Testungen ersetzen nicht die Verantwortung der Eltern, ihr Kind im Corona-Verdachtsfall nicht zur Schule zu schicken. Es gilt weiterhin: Symptomatische Personen sollen gar nicht erst in die Schule kommen.

Weiterhin geplant ist, für alle Jahrgänge der S I in der folgenden Woche am Montag, 22.03.21, in der ersten Stunde nach Plan ein Testangebot zu machen. Die Selbsttests in der S II werden zu folgenden Terminen durchgeführt:

Für den Jg 11 am Fr, 19.03.21, in der 3. / 4. Stunde (Deutsch): ENTFÄLLT

Für den Jg 11 am Mo, 22.03.21, in der 1. Std. (ER / KR / PHIL)

Für den Jg 12 am Di, 23.03.21, in der 3. / 4. Std. (Deutsch)

Für den Jg 13 am Di, 23.03.21, in der 3. / 4. Std. (LK 1)

Die Testungen werden im Klassenraum unter Aufsicht einer Lehrkraft von den Schülerinnen und Schülern selbstständig durchgeführt. Bei der Durchführung der Testung dürfen die Lehrer keine praktische Hilfestsellung leisten. Die einschlägigen Hygienevorschriften werden bei der Testung und der Entsorgung der Test-Kits eingehalten.

Die Lehrkräfte kontrollieren das Ergebnis der Testung und dokumentieren die Testung nach dem Muster des hier verlinkten Dokumentationsbogens.

Die Selbsttests sind freiwillig, die Eltern oder volljährigen Schülerinnen und Schüler können Widerspruch gegen die Teilnahme an der Testung erheben. Das Widerspruchsformular finden Sie hier. Es sollte – wenn sie nicht am Test teilnehmen wollen – am Tage der Selbsttestung bei dem Lehrer, der die Testung beaufsichtigt, ausgefüllt abgegeben werden. Schülerinnen und Schüler ohne Selbsttest dürfen selbstverständlich weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen.

Ein positiver Selbsttest heißt noch nicht, dass eine Coronainfektion vorliegt. Trotzdem wird die betroffene Person unverzüglich und in altersgerechter Weise isoliert und die Eltern oder andere von den Eltern benannten Bezugspersonen werden telefonisch informiert. Da eine ÖPNV-Heimfahrt sich in diesem Falle ausschließt, entscheidet die Schule, in Absprache mit der Bezugsperson, wie das Kind von der Schule nach Hause kommt. Auf jeden Fall müssen die Eltern oder volljährigen Schülerinnen und Schüler umgehend eine Testung mit einem PCR-Test beim Hausarzt veranlassen.

Die Schule informiert das Gesundheitsamt nicht über das Ergebnis der Selbsttestung. Erst ein positives Ergebnis bei einem PCR-Test ist gegenüber dem Gesundheitsamt meldepflichtig. Alle im Zusammenhang mit der Testung erfassten Daten (siehe Dokumemntationsbogen) verbleiben in der Schule.

Freiwillige Corona-Selbsttests für Schülerinnen und Schüler an der HHG (Stand 15.03.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrte Eltern,

am heutigen Montag, 15.03.2021, erreichte uns die unten angekündigte Mail zur Umsetzung der Selbsttestung an der Schule. Der vollständige, sehr umfangreiche und detaillierte Text kann hier nachgelesen werden:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/15032021-informationen-zum-einsatz-von-selbsttests

Sobald die Schule nähere Einzelheiten der Umsetzung erarbeitet hat, werden wir an dieser Stelle weiter ausführlich informieren.

Die Corona-Mail des Ministeriums von Donnerstag, 11.03.21, informiert über die Tatsache, dass die weiterführenden Schulen (also auch die HHG) in die Lage versetzt werden sollen, ab Dienstag, 16.03.21, 1x in der Woche einen freiwilligen Corona-Selbsttest für Schülerinnen und Schüler anbieten zu können. Den vollständigen Wortlaut der Mail finden Sie unter

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/11032021-schutz-gegen-covid-19-hier-verwendung-von

Schulbetrieb ab dem 15.03.2021 (Stand 10.03.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrte Eltern,

die neue Corona-Schulmail vom 05.03.21  regelt den Schulbetrieb ab dem 15.03.21. Sie kann hier vollständig nachgelesen werden. Mit dieser Mail ist klar, dass alle Schülerinnen und Schüler der HHG ab dem 15.03.21 zurück in die Schule kommen. Allerdings werden nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig beschult. Die Jahrgänge 5 - 11 sollen im Wechselmodell unterrichtet werden, d.h. Präsenzphasen und Distanzphasen wechseln sich bei der Beschulung ab.

Die Planungen sind abgeschlossen und allgemein lässt sich nun folgendes festhalten:

Der Unterricht für die Jahrgänge 10, Q1 und Q2 wird unverändert fortgesetzt.

Für die Jahrgänge 05 bis 09 gilt der schon im 1. Schulhabjahr gültige Stundenplan weiterhin. Der Unterricht beginnt am Montag pünktlich nach Plan für alle die Schülerinnen und Schüler, die in dieser Woche vom 15.03.21 bis zum 19.03.21 die Schule besuchen dürfen. Um welche Personen es sich dabei handelt, wird euch /Ihnen gesondert per I-Serv mitgeteilt. Die Schülerinnen und Schüler, die während dieser Zeit nicht zur Schule kommen dürfen, werden in dieser Woche mit Distanzaufgaben versorgt. Am 22.03.21 wechseln dann die Gruppen.

Die Turnhallen bleiben geschlossen, der Sportunterricht findet als Praxisuntericht bei geeignetem Wetter im Freien statt. Falls das Wetter es nicht zulässt, wird Sporttheorie im Klassenraum unterrichtet.

Der Religionsunterricht in den Jg 05 - 10 wird aus organisatorischen Gründen zunächst noch in Distanz unterrichtet.

Um ein Gedränge auf dem Flur zu vermeiden, werden die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I wieder wie gewohnt vom Hof durch ihre jeweiligen Fachlehrer abgeholt und zu den Klassenräumen begleitet.

Ein Mittagessen wird zunächst nicht angeboten, aber die Cafeteria ist auch wieder in Betrieb. Dort kann man sich dann mit einer fertig verpackten „Kleinigkeit“ versorgen.

Die Study-Hall wird ab dem 15.03.21 geschlossen, die Notbetreuung bleibt geöffnet.

Zum Schluss: In ihrer jeweiligen Präsenzwoche bekommen nun alle Schülerinnen und Schüler auch noch vor Ostern ihre Halbjahreszeugnisse vom Klassenlehrer ausgegeben (Ich weiß, dass einige von euch schon ganz lange auf die Ausgabe der offiziellen Blätter warten, auch wenn sie die Noten schon wissen. Wie heißt es bei Faust: Denn, was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.)

 

Bleibt gesund / Bleiben Sie gesund

Derksen

Schulbetrieb ab dem 22.02.2021 (Stand 05.03.2021): Neue Coronabetreuungsverordnung gültig ab Montag, 22.02.21, mit neuer Maskenregelung !!!!!!!!!

Ab dem 08.03.21 gilt die Neueinteilung der Präsenzgruppen im Jahrgang 10. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 sind entsprechend informiert worden.

Heute Nachmittag (19.02.21) erreichte uns die neue Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW. Darin heißt es: Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schul- gebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske ... zu tragen.

Die Schülerinnen und Schüler können ihre Maskenpflicht also nicht mehr durch das Tragen einer Alltagsmaske (Stoffmaske) erfüllen, sondern sie müssen ab Montag in der Schule und auf dem Schulgelände eine medizinische Maske [eine (grüne oder blaue) OP-Maske] tragen. Keine Verpflichtung besteht zum Tragen einer FFP2-Maske. Aber natürlich können FFP2-Masken auch anstelle von OP-Masken getragen werden. Eng begrenzte Ausnahmeregelungen zum Tragen einer Alltagsmaske anstelle einer medizinischen Maske gelten für Schülerinnen und Schüler bis zum 8. Jahrgang.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrte Eltern,

am Donnerstag, 11.02.21, erreichte uns die Corona-Schulmail, die den Unterricht ab Montag, 22.02.21, regelt. Die gesamte Mail kann man hier nachlesen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 - 9 und die EF ändert sich gegenüber der bisher im Februar praktizierten Regelung nichts. Sie werden weiterhin im Distanzunterricht beschult.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10, Q1 und Q2 erhalten ab Montag, 22.02.21, Präsenzunterricht in der Schule. Die Umsetzung des Präsenzunterrichtes an der HHG für diese 3 Jahrgänge sieht wie folgt aus:

Allgemeine Anmerkungen: Selbstverständlich gelten für den Präsenzunterricht auch weiterhin die bereits vor dem Lockdown geltenden AHA+L-Regeln (Abstand halten, Handdesinfektion / Husten in die Armbeuge, Maske tragen und Lüften). Diese sind im Schulgebäude, auf dem Schulhof und während der Pausenzeiten unbedingt einzuhalten.

Jg Q2: Alle Schülerinnen und Schüler werden nach dem für dieses Schuljahr geltenden Stundenplan beschult. Die Leistungskurse werden in der ursprünglichen Zusammensetzung wie vor Corona-Zeiten in der Schule von ihrem Fachlehrer unterrichtet. In den Grundkursen wird Präsenzunterricht nur für Schülerinnen und Schüler, die das Fach als drittes oder viertes Abiturfach belegt haben, angeboten. Die übrigen Schülerinnen und Schüler der Grundkurse erhalten vom Fachlehrer eine größere, thematisch passende Aufgabe gestellt, mit der sie im Distanzunterricht ihre Unterrichtsverpflichtung abdecken. Die Bearbeitung dieser Aufgabe geht in die Leistungsbewertung ein. Die Runde der Vor-Abi-Klausuren beginnt am 25.02.21 mit dem 3. Abiturfach. Weitere Klausurtermine, Raum und Zeit der Klausuren sowie ggf. notwendige Einzeländerungen werden über die Beratungslehrer an die Schülerinnen und Schüler weitergeleitet.

Jg Q1: Alle Schülerinnen und Schüler werden nach dem für dieses Schuljahr geltenden Stundenplan beschult. Der Präsenzunterricht findet beim jeweiligen Fachlehrer für alle Kurse in der normaler Gruppengröße in der Schule statt. Im Einzelfall wird den Kursen – falls notwendig – ein größerer Unterrichtsraum zugewiesen.

Jg 10: Alle Schülerinnen und Schüler werden nach dem für dieses Schuljahr geltenden Stundenplan, aber zum Teil im Distanz- und zum Teil im Präsenzunterricht beschult. Die Fächer WP, Religionslehre und Latein bleiben weiterhin im Distanzunterricht, weil die in der Ministeriumsmail geforderte Klassenreinheit für diese Fächer nicht hergestellt werden kann. Für alle anderen Fächer gilt: Jede Klasse 10 wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Beispiel: Die Klasse 10A wird also in die Gruppen 10A_1 und 10A_2 getrennt. Die Gruppe 10A_1 beginnt in der Woche vom 22.02.21 mit dem Präsenzunterricht in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 10A_2 erhalten in dieser Woche Distanzunterrichtsaufgaben und müssen diese zu Hause erledigen. In der nächsten Woche wechseln dann die Gruppen, d.h. die Gruppe 10A_1 erhält Distanzunterrichtsaufgaben und die Gruppe 10A_2 wird in der Schule beschult. Der wöchentliche Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht wird dann solange fortgeführt, bis neue Bestimmungen durch das Ministerium erlassen werden. Der Stundenplan für die wechselnden Wochen kann hier und hier eingesehen werden.

Wir haben uns bemüht, die Gruppen so aufzuteilen, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler in den differenzierten Kursen ihren bisherigen Fachlehrer auch als Präsenzlehrer behalten können. In den Fällen, in denen uns das nicht gelungen ist, stellt der bisherige Fachlehrer den betroffenen Schülerinnen und Schülern Distanzunterrichtsmaterial zur Verfügung und die Schülerinnen und Schüler können dann mit der Unterstützung eines Fachkollegen ihre Aufgaben zu den Präsenzunterrichtszeiten in der Schule bearbeiten. Dementsprechend bleibt der bisherige Fachlehrer in allen Fällen auch der Lehrer, der letztlich für die Notengebung verantwortlich ist. Die Gruppenaufteilung im Einzelnen wird für jede Klasse durch den Abteilungsleiter, Herrn Daschkeit, an die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen per I-Serv mitgeteilt.

Schlussbemerkung: Allen am Schulleben beteiligten Personen sollte klar sein, dass ein Präsenzunterricht unter Corona-Bedingungen nicht vergleichbar ist mit dem Präsenzunterricht, wie wir ihn vor Corona-Zeiten praktiziert haben. Dazu sind die oben geschilderten Vorgaben und Einschränkungen immer noch zu gravierend. Dennoch sind wir alle froh, dass uns nun – aufgrund der sinkenden Inzidenzwerte – ein erster Schritt aus dem Lockdown hin erlaubt ist und wir uns wieder vor Ort treffen und sehen können. Wir sollten durch diszipliniertes Festhalten an den bekannten Regeln dazu beitragen, dass möglichst bald noch weitere Lockerungen hin zu einem normalen (Schul-)Leben möglich werden.

Bleibt gesund / bleiben Sie gesund

Derksen

Schulbetrieb in der Zeit vom 01.02.21 bis 12.02.21 (Stand 30.01.21)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sehr geehrte Eltern,

am Donnerstag, 28.01.21, erreichte uns die neueste Corona-Schulmail des Ministeriums, die den Schulbetrieb in der Zeit vom 01.02.21 bis 12.02.21 regelt. Inzwischen ist diese Mail auch auf der Homepage des Ministeriums veröffentlicht. Sie können diese Mail hier ingesamt nachlesen. Im Wesentlichen werden in dieser Mail die bereits bestehenden Regelungen bis zum 12.02.21 verlängert. Der Distanzunterricht wird also für die angegebene Zeitspanne in der gewohnten Weise mit Videokonferenzen und Aufgabenstellungen über IServ fortgesetzt.

Neu hinzugekommen ist das Element der sogenannten Study Halls. Stady Halls sind Lernräume für Schülerinnen und Schüler, die die Schule im Gebäude der Schule anbietet, um die Aufgaben des Distanzunterrichtes zu bearbeiten bzw. an Videokonferenzen teilzunehmen. Näheres hierzu finden Sie unter der Rubrik "Aktuelles" in der linken Spalte dieser Seite.

Da unsere Schule zwei bewegliche Ferientage auf den Montag, 15.02.21 (Rosenmontag) und Dienstag, 16.02.21 (Karnavalsdienstag) gelegt hat, können die Regelungen, die das Ministerium für die Zeit nach dem 12.02.21 vorgeben wird, dann für die HHG frühesten am 17.02.21 (Aschermittwoch) gelten.

Bleibt / Bleiben Sie gesund

Derksen

Maskenpflicht vor der Schule ab Montag, 23.11.20

Mit einer Allgemeinverfügung vom 19.11.20 hat die Stadt Duisburg, vertreten durch den Oberbürgermeister Sören Link, eine Maskenpflicht im Umfeld aller Schule ab dem 23.11.2020 festgelegt.

Wörtlich heißt es in der Verfügung: Nachfolgende Personen sind verpflichtet - sofern nicht eine Ausnahme nach der CoronaSchVO besteht -, einen Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) in einem Radius von 150 m um die von ihnen besuchte Schule oder Tageseinrichtung für Kinder zu tragen: Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Schülerinnen und Schüler, Begleitpersonen, sonstige Mitarbeiter.

Außerdem verweist die Allgemeinverfügung auf die Abstandsregeln, die trotz Maskenpflicht gelten.

Verstöße gegen diese Allgemeinverfügung gelten als Ordnungswidrigkeit und können mit einer hohen Geldbuße belegt werden.

Sehr geehrte Eltern,

Zusätzlich möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass die Aussage des Ministeriums vom 05.06.20 weiterhin gilt und in der jetzigen Zeit ganz besonders wichtig ist: "Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten." Besuchen Sie daher bitte die Schule nur in dringenden Notfällen und nach telefonischer Anmeldung.

Corona: Schule nach den Herbstferien (Stand 21.10.)

Am 21.10.20 hat die Zahl der täglichen Corono-Neu-Infektionen die Grenze von 10.000 Patienten überschritten. Das gesamte Ruhrgebiet ist nun Corona-Risiko-Gebiet. Wir sind in der zweiten Coronawelle.

Um unter diesen Bedingugen den Schulbetrieb möglichst nach Stundentafel auch nach den Herbstferien unverändert fortzusetzen, hat das Ministerium in seiner Corona-Mail vom 21.10.20 folgendes festgesetzt.

Ein Betreten des Schulgebäudes durch Eltern, außer zu Schulmitwirkungszwecken, ist untersagt.

Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände gilt für alle Personen, die sich Rahmen des schulischen Nutzung in der Schule aufhalten, die Pflicht, eine Maske zu tragen. Wie schon direkt nach den Sommerferien sind nun also wieder alle Schülerinnen und Schüler auch im Klassenraum verpflichtet, dauerhaft die Maske zu tragen. Diese Regelung beginnt mit dem Montag nach den Herbstferien (26.10.20) und sie endet zunächst mit Beginn der Weihnachtsferien.

Außerdem sind wir verpflichtet, in den Pausen und nach 20 Minuten Unterricht die Klassenräume vollständig zu lüften. Dadurch wird eine mögliche Ansammlung von Coronaviren in der Klassenraumluft vermieden und die Infektionsgefahr deutlich gesenkt.

Eine Anleitung zum effektiven Lüften, die das Umweltbundesamt erstellt ist als Schaubild unten angefügt. Die vollständige Corona-Mail vom 21.10 20 können Sie hier lesen.

Unterrichtsverpflichtung und Maßnahmen bei Symptomen (Stand 31.08.2020)

Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Es gelten die allgemeinen Bestimmungen zur Schul und Teilnahmepflicht.

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen.

Die Corona-Mail des Ministeriums vom 31.08.2020 nimmt auch besonders die Eltern in die Pflicht: Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. In einem solchen Fall sollen die Eltern ihr Kind 24 Stunden zu Hause behalten und beobachten, ob weiteren Symptome auftreten. Ist das nicht der Fall nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine ärztliche Abklärung zu veranlassen

Wiederbeginn des Unterrichts an der HHG (Stand: 11.05.2020, 10.35 Uhr)

Entsprechend den Vorgaben des Schulministeriums NRW beginnt der Unterricht für die einzelnen Jahrgänge an der HHG zu folgenden Terminen:

Jahrgang Q2: Termine des schriftlichen Abiturs ab der Woche vom 11.05.2020

Jahrgang 10: Termine der dezentralen ZP 10 ab der Woche vom 11.05.2020

Jahrgang Q1: Beginn des Unterrichts ab Freitag, 15.05.2020, mit bes. Präsenzstundenplan

Jahrgang EF: Beginn des Unterrichts ab Montag, 25.05.2020, mit bes. Präsenzstundenplan

Jahrgänge SI : Beginn des Unterrichts ab Dienstag, 26.05.20, mit bes. Präsenzstundenplan

Die Klassen der SI und Kurse der SII werden nicht durchgehend an allen Tagen der Woche unterrichtet. Ein großer Teil des Unterrichtes wird weiterhin in Form der häuslichen Eigenarbeit mit schulischem Unterrichtsmaterial stattfinden.

Die konkreten Unterrichtstage und Unterrichtszeiten entnehmen Sie bitte aus der folgenden Tabelle.

Maskenpflicht an der HHG

Wie sich nach zwei Schultagen herausgestellt hat, wird der Mindestabstand von 1,50m zwischen Personen im Unterricht gut und konsequent eingehalten. Es ist aber schwierig, das Abstandsgebot beim Wechsel zwischen den Stunden und nach dem Unterricht auf den Fluren einzuhalten. Hier bilden sich doch immer wieder Gruppen.

Deswegen führen wir ab Montag, 27.04.20, auf den Fluren (nicht in den Räumen) eine Maskenpflicht ein. Da ab Montag in der ganzen BRD Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und in Supermärkten und Läden besteht, ist davon auszugehen, dass die Mehrzahl der Schüler eine Maske besitzt. Schüler, die keine Maske haben, können, wie im öffentlichen Bereich, Mund und Nase z.B. mit einem Schal abdecken.

Auch wenn eine Maske getragen werden muss, es gilt 1,50m Abstand.

So startet die HHG am 23.04.2020 (ergänzt am 25.04.2020)

HHG der Zeit voraus: Mobile aus dem Sommer 2019
Warten auf dem Hof vor der ersten Stunde
Großes Hinweisplakat in der Pausenhalle
Abstandhalten ist auch draußen wichtig!
Einbahnstraßensystem im Gebäude
1,50m Abstand im Klassenraum wird eingehalten

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und Q2,

damit der Schulstart nach den Osterferien am Donnerstag reibungslos klappt hier einige Informationen:

Für die Schüler des Jg 10 beginnt der Unterricht mit der 1. Stunde.

Damit nicht alle Schüler gleichzeitig erscheinen, sollen die Schüler in der Zeit  zwischen 8.00 Uhr und 8.10 Uhr erscheinen.

Die Schüler des Jg 10 werden nicht vom Hof abgeholt, sondern gehen selbstständig und einzeln in den vorgesehenen Raum. In welchem Raum der Unterricht stattfindet, ist an meheren Stellen in der Pausenhalle und den Fluren auf Plakaten zu lesen. Auch hier, bitte einzeln an die Plakate herantreten.

Die 10er-Schüler bringen bitte am Donnerstag Material für die Fächer Mathematik und Deutsch mit in die Schule, der weitere Plan wird euch dann am 23.04.2020 bekannt gegeben.

Am Donnerstag endet der Unterricht für die meisten 10er Schüler um 11.40 Uhr (einige Schüler werden bis 13.20 beschult) 

Beachtet bitte das neue Einbahnstraßensystem auf den Fluren der HHG, das durch Laufrichtungsschilder und einen speziellen Eingang und Ausgang gekennzeichnet ist.

Bitte den neuen DVG-Plan beachten. Hier der LINK zu den neuen Informationen.

Bitte die Verhaltensregeln zum Infektionsschutz im Schülerverkehr des ÖPNV beachten. Hier der LINK zu den neuen Informationen.

Schüler die erkrankt sind oder zu einer Risikogruppe gehören, erscheinen nicht zum Unterricht, müssen aber am Tag telefonisch und später schriftlich entschuldigt werden.

Für die Schüler der Q2 beginnt der Unterricht um 9.00 Uhr.

Ihr werdet in der Vorbereitungszeit entsprechend euren Abiturfächern A1-A4 unterrichtet.

Am Donnerstag beginnt der Unterricht mit dem Fach A1. Entsprechendes Material mitbringen.

Auch für die Q2-Schüler gelten die oben beschriebenen allgemeinen Regeln im Haus.

Die aktuellen Bedingungen des Schulstarts am 23.04. (Der Text ist lang, aber wichtig)

Mit der 15. Corona-Schulmail teilt das Ministerium am 18.04.20 folgendes mit:

I. Pflichtige und freiwillige schulische Veranstaltungen

Die Teilnahme am Unterricht ab dem 23.04.2020 und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen ist verpflichtend für die Schülerinnen und Schüler weiterführender allgemeinbildender Schulen mit bevorstehenden Terminen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 oder des Mittleren Schulabschlusses. [d.h. für die HHG: Die Schüler des Jg 10 müssen zum Unterricht erscheinen. Über die genaue Uhrzeit des Unterrichtsbeginns werden wir an dieser Stelle informieren.]

Lediglich die Teilnahme an Lernangeboten in den jeweiligen Prüfungsfächern zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen ist freiwillig, weil die Schülerinnen und Schüler den curricularen Unterricht in der Q2 nahezu vollständig erhalten haben. Das Angebot einer freiwilligen schulischen Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung soll den aktuellen Umständen Rechnung tragen und ist daher eine Option, keine Pflicht.[d.h. für die HHG: Die Schüler der Q2 haben keine Pflicht zu erscheinen. Wenn sie nicht erscheinen, müssen sie sich telefonisch aber abmelden. Über die genaue Uhrzeit des Beginns der einzelnen Vorbereitungsangebote werden wir an dieser Stelle informieren.]

II. Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben (therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Lunge, chronische Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Diabetis mellitus, geschwächtes Immunsystem durch eine Immunschwäche oder regelmäßige Medikamenteneinnahmen), entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend. In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern sollen Lernangebote für zu Hause gemacht werden (Lernen auf Distanz).

Eine Teilnahme an Prüfungen ist für diese Schülerinnen und Schülern durch besondere Maßnahmen zu ermöglichen. So muss das Schulgebäude zu einer bestimmten Zeit einzeln oder durch einen gesonderten Eingang betreten werden können und erforderlichenfalls die Prüfung in einem eigenen Raum durchgeführt werden. Können diese Schutzmaßnahmen nicht sichergestellt werden, soll ein Nachholtermin unter dann geeigneten Bedingungen angeboten werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen....

IV. Anforderungen an die Hygiene in der Schule

Im Wesentlichen sind die nachstehend genannten Punkte zu beachten:

Personenanzahl: Die Teilnehmerzahl ist zu begrenzen in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und der Zahl der benötigten Aufsichtspersonen. Es muss zwischen den Schülerinnen und Schülern (Prüflingen) und zwischen diesen und Lehrkräften (Prüfende / Aufsichtspersonal) ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden können. Es hat eine namentliche und nach Sitzplatz bezogene Registrierung zu erfolgen, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (s.o.) sollten Rücksprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt nehmen.

Persönliches Verhalten: Neben Beachten der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln sollten keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden.

Ausschluss von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Symptomen: Symptomatisch kranke Personen sind von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen auszuschließen. Die Beteiligten (Prüflinge und Prüfende) sollten keiner gefährdeten Gruppe (s.o.) angehören.

Gestaltung des Unterrichts- bzw. Prüfungsraums: Die Gestaltung der Räumlichkeit muss von der Tisch- und Sitzordnung, dem Zugang zum Raum (auch Treppenhäuser und sonstige Verkehrsflächen) und zum Sitzplatz, den Belüftungsmöglichkeiten und dem Zugang zu Toiletten und Waschgelegenheiten die Gewähr bieten, dass der vorgegebene Mindestabstand zwischen Prüflingen und Prüfern von 1,5 Metern zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. Die Hand-Kontaktflächen wie z.B. Tische sollen leicht zu reinigen sein.

Erweiterte Präventivmaßnahmen durch Tragen von Masken: Eine Maskenpflicht ist nur dann erforderlich, wenn die gebotene Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann.

Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten: Es ist für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten zu sorgen. Die Sanitäranlagen müssen mindestens mit ausreichend Seifenspendern ausgestattet sein. Sie müssen unter dem Kriterium der Abstandswahrung gut erreichbar sein. Der Zugang zur Händedesinfektion sollte vor Eintritt in den Unterrichts- bzw. Prüfungsraum und gegebenenfalls zusätzlich an gut erreichbaren Plätzen im Gebäude wie z.B. auf Fluren ermöglicht werden. Auf das Händeschütteln soll verzichtet werden. Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden. Hautverträgliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis können bei nicht sichtbarer Verschmutzung alternativ benutzt werden.

Mittel für die Händehygiene und für Reinigung und Flächendesinfektion: Bei Verwendung von Desinfektionsmitteln für bestimmte, häufig von unterschiedlichen Personen berührten Flächen sollten nur geeignete Desinfektionsmittel für alle Handkontaktflächen verwendet werden. Ihr Schulträger verfügt dazu über die notwendigen Informationen.

Standards für die Sauberkeit in den Schulen: Potentiell kontaminierte Flächen, die durch Händekontakte zu einer Übertragung beitragen könnten, sollen durch eine arbeitstägliche Reinigung und in zuvor definierten Bereichen (z.B. Handkontaktflächen, gemeinsam benutze Tastaturen, Sanitäranlagen, Türkliniken und Treppenläufe) ggfls. durch eine zusätzliche Flächendesinfektion mittels Wischdesinfektion (z.B. vorgetränkte Wischtücher) dekontaminiert werden. Es sollten nur geeignete Desinfektionsmittel für alle Handkontaktflächen verwendet werden. Ihr Schulträger verfügt dazu über die notwendigen Informationen.

Schulstart für die Jahrgänge 10 und Q2 am 23.04.2020

Mit der 13. Corona-Mail teilt das Ministerium mit:

Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

Unmittelbar nach Durchführung dieser organisatorischen Maßnahmen sollen die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich nur für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.

Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

Außerdem werden weitere Hygienevorgaben angekündigt, nach denen der Unterricht ab dem 23.04.20 zu organisieren ist. Sobald die ministeriellen Vorgaben für die HHG umgesetzt sind, werden wir an dieser Stelle wieder informieren.

Abitur und Zentrale Prüfungen werden verlegt (Stand: 02.04.2020, 14.00 Uhr)

Das Schulministerium NRW informiert aktuell auf seiner Hompage über die Verlegung der Abiturprüfungen und der ZP10-Prüfungen. In dem veröffentlichen Text heißt es:

Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden um drei Wochen verschoben. Die Abiturprüfungen 2020 beginnen im Haupttermin demnach am Dienstag, den 12. Mai 2020, und laufen bis Montag, den 25. Mai. Damit verliert der bisherige Zeitplan jegliche Bedeutung und hat sich erledigt.

Wir haben uns entschieden, dass die ZP 10 in diesem Schuljahr mit einer zeitlichen Verschiebung von fünf Tagen durchgeführt werden. Das bedeutet, die Haupttermine der schriftlichen „Zentralen Prüfungen 10 (ZP10)“ finden in diesem Jahr beginnend mit der Woche vom 11.05.2020 statt.

Wer sich ausführlicher informieren will, kann die gesamte Verlautbarung lesen unter: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html

Die neuen Termine des schriftlichen Abiturs A1 - A3 findet man unter: https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/abitur-gost/termine/Anlage_A_Termine_2020_HT_neu.pdf

Die neue, veränderte Fassung der Abiturtermine der HHG einschließlich der Termine des mündlichen Abiturs und der Zeugnisausgabe finden Sie hier.

Bereitstellung von Lernmaterial für alle Schülerinnen und Schüler der HHG (Stand: 03.04.2020, 17.30 Uhr)

An dieser Stelle werden wir nach und nach auch Links veröffentlichen, die für das Selbststudium / Selbstlernen in der unterrichtsfreien Zeit geeignet erscheinen.

https://www.planet-wissen.de/sendungen/planet-wissen-homeschooling-104.html

https://www.ardmediathek.de/ard/more/74JdEMykrGtE37CpWmS2Cg/lernen-wenn-dieschule- zu-ist

https://anton.app/de/

amira-pisakids.de (wendet sich vor allem an IVK-Schüler der Klasse 5)

https://sudoku.zeit.de/ (Für Freunde des logischen Kombinierens:Sudokus von ganz leicht bis sehr schwer)

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/12/kreuzwortraetsel-um-die-ecke-gedacht-spiele-12 (Für Freunde des Rätselns und Um-die-Ecke-Denkens)

https://www.bio-logisch-nrw.de (u.a. Wettbewerb für SchülerInnen der SI)

https://www.br.de/alphalernen/neu-portal-alpha-lernen-100.html

https://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/ (geeignet für Schülerinnen und Schüler bis zur 5. Klasse)

https://www.schulsport-nrw.de/fuer-schuelerinnen-und-schueler/sport-machen/fit-in-der-krise.html (Ideen für den Sport zu Hause)

www.deinerstertag.de/traumjob-akademie (Bewerbungstraining für Acht-, Neun- und Zehntklässler)

https://www.duisburg.de/allgemein/fachbereiche/42/Online-Ausweis.php (kostenloser Zugang zum online-Angebot der Duisburger Stadtbibliothek)

 

Individuell für ihre Schülerinnen und Schüler stellt die HHG durch folgendes Verfahren die Bereitstellung von Lernmaterialien für die Zeit bis zu den Osterferien sicher.

S I: Die Schülerinnen und Schüler wenden sich über die E-Mail-Adresse ihres Klassenlehrers an den Klassenlehrer, der dann mit einer Mail, in der die zu bearbeiteten Aufgaben zusammengefasst sind, antwortet.

S II: Die Schülerinnen und Schüler wenden sich über die E-Mail-Adresse ihrer Fachlehrer an ihre Fachlehrer, die dann mit einer Mail, in der die zu bearbeitenden Aufgaben zusammengefasst sind, antworten.

Jg 05 - Jg Q2: Der Kontakt zwischen Lehrer und Schüler läuft bis zu den Osterferien über die unten (siehe Link) veröffentlichte Mail-Adresse des Lehrers. Ein Erstkontakt muss bis Mittwoch, 18.03.2020, hergestellt werden

Regelungen für einzelne Jahrgänge

Jg 09: Die Schülerinnen und Schüler erstellen eine ausführliche Praktikumsmappe, die am ersten Tag nach den Osterferien, an dem die Schule wieder regulär stattfindet, abzugeben ist.

Jg 10: Die Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert sich im Fach Englisch - falls nicht schon geschenen - das Finale-Heft (Westermann-Verlag: E-Kurs: ISBN-13: 978-3742620071, G-Kurs: ISBN-13: 978-3742620019 ) anzuschaffen. In den Fächern Deutsch und Englisch sollen sich die Schülerinnen und Schüler anhand des Finaleheftes vorbereiten. Im Fach Mathematik sollen sich die Schüler an dem von der Schule ausgeteilten HHG-Vorbereitungsheft vorbereiten. Schülerinnen und Schüler, die dieses Heft noch nicht erhalten haben, bekommen es per Post zugeschickt.

Jg Q2: Anstelle der Intensivwoche können die Schülerinnen und Schüler bei notwendigen Rückfragen in den abiturrelevanten Fächern über die E-mail-Adressen der Fachlehrer mit dem jeweiligen Lehrer in Kontakt treten.

Den Link zu den E-Mail-Adressen der Lehrerinnen und Lehrer finden Sie hier.

(Kopieren Sie die Adresse aus der pdf-Datei und fügen Sie die Adresse dann in das Adressfeld Ihres Browsers ein.)

Corona-Info: Notfallbetreuung (Stand: 09.04.2020, 09.00 Uhr)

Die Stadt Duisburg teilt mit:

Die Notbetreuung an den Tagen von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag wird durch die Kommune sichergestellt. Lehrer kommen hierbei nicht zum Einsatz. Voraussetzung ist, dass die Unabkömmlichkeit beider Elternteile vom Arbeitgeber für die Feiertage nachgewiesen wird.

Falls Eltern eine Betreuung ihres Kindes an den Osterfeiertagen wünschen, bittet die Stadt sich unter der Telefonnummer 0203 / 283-2508 an das Amt für Schulische Bildung zu wenden. Auch die entsprechende Arbeitsgeberbescheinigung muss hier eingereicht werden.

Die Bezirksregierung teilt mit:

Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.

Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll mit der Inanspruchnahme der Betreuung um und bedenken Sie immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Die Schulen nehmen bis freitags, 12.00 Uhr, Meldungen zur Notbetreuung für das nächste Wochenende entgegen. Es ist aber durch die Schulleitung auch sichergestellt, dass Eltern nach diesem Zeitpunkt und am Wochenende mit der Schulleitung in Kontakt treten können, um spontan ein Betreuungsangebot in Anspruch nehmen zu können. Wenden Sie sich in diesem Fall über die E-Mail-Adresse post.derksen@hhg-duisburg.de an die Schulleitung.

Ab dem 03.04.20 wird die Notbetreuung in Schulen noch einmal zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren.

Eine aktualisierte FAQ-Liste finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

CORONA - INFO: Ruhen des Unterrichtes (Stand: 13.03.2020, 14.00 Uhr)

Das Schulministerium NRW teilt mit:

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts.

Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.