Die aktuellen Bedingungen des Schulstarts am 23.04. (Der Text ist lang, aber wichtig)

Mit der 15. Corona-Schulmail teilt das Ministerium am 18.04.20 folgendes mit:

I. Pflichtige und freiwillige schulische Veranstaltungen

Die Teilnahme am Unterricht ab dem 23.04.2020 und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen ist verpflichtend für die Schülerinnen und Schüler weiterführender allgemeinbildender Schulen mit bevorstehenden Terminen zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 oder des Mittleren Schulabschlusses. [d.h. für die HHG: Die Schüler des Jg 10 müssen zum Unterricht erscheinen. Über die genaue Uhrzeit des Unterrichtsbeginns werden wir an dieser Stelle informieren.]

Lediglich die Teilnahme an Lernangeboten in den jeweiligen Prüfungsfächern zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen ist freiwillig, weil die Schülerinnen und Schüler den curricularen Unterricht in der Q2 nahezu vollständig erhalten haben. Das Angebot einer freiwilligen schulischen Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung soll den aktuellen Umständen Rechnung tragen und ist daher eine Option, keine Pflicht.[d.h. für die HHG: Die Schüler der Q2 haben keine Pflicht zu erscheinen. Wenn sie nicht erscheinen, müssen sie sich telefonisch aber abmelden. Über die genaue Uhrzeit des Beginns der einzelnen Vorbereitungsangebote werden wir an dieser Stelle informieren.]

II. Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben (therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Lunge, chronische Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Diabetis mellitus, geschwächtes Immunsystem durch eine Immunschwäche oder regelmäßige Medikamenteneinnahmen), entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend. In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern sollen Lernangebote für zu Hause gemacht werden (Lernen auf Distanz).

Eine Teilnahme an Prüfungen ist für diese Schülerinnen und Schülern durch besondere Maßnahmen zu ermöglichen. So muss das Schulgebäude zu einer bestimmten Zeit einzeln oder durch einen gesonderten Eingang betreten werden können und erforderlichenfalls die Prüfung in einem eigenen Raum durchgeführt werden. Können diese Schutzmaßnahmen nicht sichergestellt werden, soll ein Nachholtermin unter dann geeigneten Bedingungen angeboten werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen....

IV. Anforderungen an die Hygiene in der Schule

Im Wesentlichen sind die nachstehend genannten Punkte zu beachten:

Personenanzahl: Die Teilnehmerzahl ist zu begrenzen in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und der Zahl der benötigten Aufsichtspersonen. Es muss zwischen den Schülerinnen und Schülern (Prüflingen) und zwischen diesen und Lehrkräften (Prüfende / Aufsichtspersonal) ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden können. Es hat eine namentliche und nach Sitzplatz bezogene Registrierung zu erfolgen, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (s.o.) sollten Rücksprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt nehmen.

Persönliches Verhalten: Neben Beachten der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln sollten keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden.

Ausschluss von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Symptomen: Symptomatisch kranke Personen sind von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen auszuschließen. Die Beteiligten (Prüflinge und Prüfende) sollten keiner gefährdeten Gruppe (s.o.) angehören.

Gestaltung des Unterrichts- bzw. Prüfungsraums: Die Gestaltung der Räumlichkeit muss von der Tisch- und Sitzordnung, dem Zugang zum Raum (auch Treppenhäuser und sonstige Verkehrsflächen) und zum Sitzplatz, den Belüftungsmöglichkeiten und dem Zugang zu Toiletten und Waschgelegenheiten die Gewähr bieten, dass der vorgegebene Mindestabstand zwischen Prüflingen und Prüfern von 1,5 Metern zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. Die Hand-Kontaktflächen wie z.B. Tische sollen leicht zu reinigen sein.

Erweiterte Präventivmaßnahmen durch Tragen von Masken: Eine Maskenpflicht ist nur dann erforderlich, wenn die gebotene Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann.

Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten: Es ist für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten zu sorgen. Die Sanitäranlagen müssen mindestens mit ausreichend Seifenspendern ausgestattet sein. Sie müssen unter dem Kriterium der Abstandswahrung gut erreichbar sein. Der Zugang zur Händedesinfektion sollte vor Eintritt in den Unterrichts- bzw. Prüfungsraum und gegebenenfalls zusätzlich an gut erreichbaren Plätzen im Gebäude wie z.B. auf Fluren ermöglicht werden. Auf das Händeschütteln soll verzichtet werden. Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden. Hautverträgliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis können bei nicht sichtbarer Verschmutzung alternativ benutzt werden.

Mittel für die Händehygiene und für Reinigung und Flächendesinfektion: Bei Verwendung von Desinfektionsmitteln für bestimmte, häufig von unterschiedlichen Personen berührten Flächen sollten nur geeignete Desinfektionsmittel für alle Handkontaktflächen verwendet werden. Ihr Schulträger verfügt dazu über die notwendigen Informationen.

Standards für die Sauberkeit in den Schulen: Potentiell kontaminierte Flächen, die durch Händekontakte zu einer Übertragung beitragen könnten, sollen durch eine arbeitstägliche Reinigung und in zuvor definierten Bereichen (z.B. Handkontaktflächen, gemeinsam benutze Tastaturen, Sanitäranlagen, Türkliniken und Treppenläufe) ggfls. durch eine zusätzliche Flächendesinfektion mittels Wischdesinfektion (z.B. vorgetränkte Wischtücher) dekontaminiert werden. Es sollten nur geeignete Desinfektionsmittel für alle Handkontaktflächen verwendet werden. Ihr Schulträger verfügt dazu über die notwendigen Informationen.

Schulstart für die Jahrgänge 10 und Q2 am 23.04.2020

Mit der 13. Corona-Mail teilt das Ministerium mit:

Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

Unmittelbar nach Durchführung dieser organisatorischen Maßnahmen sollen die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich nur für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.

Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

Außerdem werden weitere Hygienevorgaben angekündigt, nach denen der Unterricht ab dem 23.04.20 zu organisieren ist. Sobald die ministeriellen Vorgaben für die HHG umgesetzt sind, werden wir an dieser Stelle wieder informieren.

Abitur und Zentrale Prüfungen werden verlegt (Stand: 02.04.2020, 14.00 Uhr)

Das Schulministerium NRW informiert aktuell auf seiner Hompage über die Verlegung der Abiturprüfungen und der ZP10-Prüfungen. In dem veröffentlichen Text heißt es:

Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden um drei Wochen verschoben. Die Abiturprüfungen 2020 beginnen im Haupttermin demnach am Dienstag, den 12. Mai 2020, und laufen bis Montag, den 25. Mai. Damit verliert der bisherige Zeitplan jegliche Bedeutung und hat sich erledigt.

Wir haben uns entschieden, dass die ZP 10 in diesem Schuljahr mit einer zeitlichen Verschiebung von fünf Tagen durchgeführt werden. Das bedeutet, die Haupttermine der schriftlichen „Zentralen Prüfungen 10 (ZP10)“ finden in diesem Jahr beginnend mit der Woche vom 11.05.2020 statt.

Wer sich ausführlicher informieren will, kann die gesamte Verlautbarung lesen unter: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html

Die neuen Termine des schriftlichen Abiturs A1 - A3 findet man unter: https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/abitur-gost/termine/Anlage_A_Termine_2020_HT_neu.pdf

Die neue, veränderte Fassung der Abiturtermine der HHG einschließlich der Termine des mündlichen Abiturs und der Zeugnisausgabe finden Sie hier.

Bereitstellung von Lernmaterial für alle Schülerinnen und Schüler der HHG (Stand: 03.04.2020, 17.30 Uhr)

An dieser Stelle werden wir nach und nach auch Links veröffentlichen, die für das Selbststudium / Selbstlernen in der unterrichtsfreien Zeit geeignet erscheinen.

https://www.planet-wissen.de/sendungen/planet-wissen-homeschooling-104.html

https://www.ardmediathek.de/ard/more/74JdEMykrGtE37CpWmS2Cg/lernen-wenn-dieschule- zu-ist

https://anton.app/de/

amira-pisakids.de (wendet sich vor allem an IVK-Schüler der Klasse 5)

https://sudoku.zeit.de/ (Für Freunde des logischen Kombinierens:Sudokus von ganz leicht bis sehr schwer)

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/12/kreuzwortraetsel-um-die-ecke-gedacht-spiele-12 (Für Freunde des Rätselns und Um-die-Ecke-Denkens)

https://www.bio-logisch-nrw.de (u.a. Wettbewerb für SchülerInnen der SI)

https://www.br.de/alphalernen/neu-portal-alpha-lernen-100.html

https://www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona/ (geeignet für Schülerinnen und Schüler bis zur 5. Klasse)

https://www.schulsport-nrw.de/fuer-schuelerinnen-und-schueler/sport-machen/fit-in-der-krise.html (Ideen für den Sport zu Hause)

www.deinerstertag.de/traumjob-akademie (Bewerbungstraining für Acht-, Neun- und Zehntklässler)

https://www.duisburg.de/allgemein/fachbereiche/42/Online-Ausweis.php (kostenloser Zugang zum online-Angebot der Duisburger Stadtbibliothek)

 

Individuell für ihre Schülerinnen und Schüler stellt die HHG durch folgendes Verfahren die Bereitstellung von Lernmaterialien für die Zeit bis zu den Osterferien sicher.

S I: Die Schülerinnen und Schüler wenden sich über die E-Mail-Adresse ihres Klassenlehrers an den Klassenlehrer, der dann mit einer Mail, in der die zu bearbeiteten Aufgaben zusammengefasst sind, antwortet.

S II: Die Schülerinnen und Schüler wenden sich über die E-Mail-Adresse ihrer Fachlehrer an ihre Fachlehrer, die dann mit einer Mail, in der die zu bearbeitenden Aufgaben zusammengefasst sind, antworten.

Jg 05 - Jg Q2: Der Kontakt zwischen Lehrer und Schüler läuft bis zu den Osterferien über die unten (siehe Link) veröffentlichte Mail-Adresse des Lehrers. Ein Erstkontakt muss bis Mittwoch, 18.03.2020, hergestellt werden

Regelungen für einzelne Jahrgänge

Jg 09: Die Schülerinnen und Schüler erstellen eine ausführliche Praktikumsmappe, die am ersten Tag nach den Osterferien, an dem die Schule wieder regulär stattfindet, abzugeben ist.

Jg 10: Die Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert sich im Fach Englisch - falls nicht schon geschenen - das Finale-Heft (Westermann-Verlag: E-Kurs: ISBN-13: 978-3742620071, G-Kurs: ISBN-13: 978-3742620019 ) anzuschaffen. In den Fächern Deutsch und Englisch sollen sich die Schülerinnen und Schüler anhand des Finaleheftes vorbereiten. Im Fach Mathematik sollen sich die Schüler an dem von der Schule ausgeteilten HHG-Vorbereitungsheft vorbereiten. Schülerinnen und Schüler, die dieses Heft noch nicht erhalten haben, bekommen es per Post zugeschickt.

Jg Q2: Anstelle der Intensivwoche können die Schülerinnen und Schüler bei notwendigen Rückfragen in den abiturrelevanten Fächern über die E-mail-Adressen der Fachlehrer mit dem jeweiligen Lehrer in Kontakt treten.

Den Link zu den E-Mail-Adressen der Lehrerinnen und Lehrer finden Sie hier.

(Kopieren Sie die Adresse aus der pdf-Datei und fügen Sie die Adresse dann in das Adressfeld Ihres Browsers ein.)

Corona-Info: Notfallbetreuung (Stand: 09.04.2020, 09.00 Uhr)

Die Stadt Duisburg teilt mit:

Die Notbetreuung an den Tagen von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag wird durch die Kommune sichergestellt. Lehrer kommen hierbei nicht zum Einsatz. Voraussetzung ist, dass die Unabkömmlichkeit beider Elternteile vom Arbeitgeber für die Feiertage nachgewiesen wird.

Falls Eltern eine Betreuung ihres Kindes an den Osterfeiertagen wünschen, bittet die Stadt sich unter der Telefonnummer 0203 / 283-2508 an das Amt für Schulische Bildung zu wenden. Auch die entsprechende Arbeitsgeberbescheinigung muss hier eingereicht werden.

Die Bezirksregierung teilt mit:

Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.

Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll mit der Inanspruchnahme der Betreuung um und bedenken Sie immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Die Schulen nehmen bis freitags, 12.00 Uhr, Meldungen zur Notbetreuung für das nächste Wochenende entgegen. Es ist aber durch die Schulleitung auch sichergestellt, dass Eltern nach diesem Zeitpunkt und am Wochenende mit der Schulleitung in Kontakt treten können, um spontan ein Betreuungsangebot in Anspruch nehmen zu können. Wenden Sie sich in diesem Fall über die E-Mail-Adresse post.derksen@hhg-duisburg.de an die Schulleitung.

Ab dem 03.04.20 wird die Notbetreuung in Schulen noch einmal zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren.

Eine aktualisierte FAQ-Liste finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

CORONA - INFO: Ruhen des Unterrichtes (Stand: 13.03.2020, 14.00 Uhr)

Das Schulministerium NRW teilt mit:

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts.

Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.