ZdI

Die Heinrich-Heine-Gesamtschule engagiert sich – als Gründungsmitglied des zdi-Zentrums DU.MINT Duisburg Niederrhein – besonders im Bereich der MINT-Förderung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Der Fachkräftemangel im Bereich der MINT-Berufe stellt bekanntlich schon heute ein enormes Hindernis für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft dar. Hierbei ist die Motivierung der Schülerinnen und Schüler, in diesen Bereichen eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen, oft die größte Schwierigkeit. Dabei liegt gerade hierin für junge Menschen eine besondere Möglichkeit die eigene Zukunft positiv zu gestallten. Die Angebote der HHG sollen den Schülerinnen und Schülern nicht nur zeigen, welche Möglichkeiten sich im Bereich der MINT-Berufe bieten. Vielmehr sollen die Angebote zeigen, wie viel Spaß das Arbeiten im Bereich MINT macht und wie interessant die MINT-Fächer sind. Die Umsetzung erfolgt auf verschiedene Weisen, wobei das Angebot stetig erweitert und überarbeitet wird. Zur Zeit gibt es im Rahmen des zdi-Zentrums folgende Angebote, die den Schülerinnen und Schülern der HHG zur Verfügung stehe. Auch Schülerinnen und Schüler anderer Schulen nutzen die folgenden Angebote:

Mechatronik-Praktikum bei der Fa. Siemens Duisburg (12.Jahrgang)

Mechatronik-Workshop „Verdrahtung und Verschlauchung“

Mechatronik-Workshop „Programmierung“

Roberta-Kurse

An der HHG arbeiten mehrere zertifizierte Roberta-Teacher® [LINK: www.roberta-home.de/de/was-bietet-roberta/roberta-schulungen/teacher-training/roberta-teacher-training], die eine besondere Schulung im Bereich von LEGO Mindstorms NXT® [LINK: education.lego.com/de-de/] erhalten haben. Roberta-Kurse an der HHG reichen von Anfänger-Kursen in der fünften Jahrgangstufe, in denen die Schülerinnen und Schüler die Robotermodelle aufbauen und erste Programmierungen - erst ohne Sensoren und anschließend mit den verschiedenen Sensoren (Lichtsensor, Geräuschsensor, Druck-/Zugsensor und/oder Ultraschallsensor) - vornehmen, bis zu Oberstufen-Kursen, bei denen die Schülerinnen komplexe, miteinander interagierende Roboter bauen und programmieren.

 

Das Eisenmärchen – eine photometrische Analyse

oder

Ein Plädoyer für den Beruf des Chemielaboranten

Seit Generationen werden Kinder von Ihren Eltern dazu angehalten Spinat zu essen. „Spinat ist gesund, denn Spinat enthält viel Eisen.“ Als Kind habe ich mich schon immer gefragt, warum Spinat nicht nach Eisen schmeckt, wenn er doch so viel Eisen enthält. Diese Frage und ähnliche stellen sich vermutlich viele Kinder – besonders, wenn sie keinen Spinat mögen. Eine fotometrische Analyse, die wir den Schülerinnen und Schülern anbieten, räumt mit dem Spinatmärchen auf. – Die Eltern mögen es uns verzeihen. – Spinat enthält mit ca. 3,5 mg/100g gegenüber anderen Lebensmitteln, wie weißen Bohnen (ca. 6,1 mg/100g), Kalbsleberwurst (ca. 8 mg/100g), Kürbiskernen oder Kakao mit jeweils ca. 12 mg/100g vergleichsweise wenig Eisen. Darüber hinaus verwenden die meisten Mütter Rahmspinat. Wenn man bedenkt, dass Milchprodukte die Eisenaufnahme hemmen und Rahmspinat um die 10 % Milchprodukte, wie Sahne und Milchpulver enthalten, wird Spinat als Eisenlieferant in der Ernährung fast fragwürdig. Bei der Analyse werden die Schülerinnen und Schüler herausarbeiten, dass Kakao ca. dreimal so viel Eisen enthält wie Spinat.In einem abschließenden Gespräch werden die ermittelten Werte zur Diskussion gestellt und Analysenergebnisse kritisch betrachtet. – Es sei nur erwähnt, dass es schwieriger ist 100 g Kakao zu sich zu nehmen als 100 g Spinat.

Neben den bereits genannten Maßnahmen, die einen ganz deutlichen Berufsorientierungscharakter haben, bietet die HHG auch verschiedene Workshops zu den folgenden Themen für Grundschulen an. Diese Angebote sollen bei den zukünftigen Schülerinnen und Schülern einer weiterführenden Schule das Interesse an MINT-Fächern wecken, sodass man dieses Interesse „nur noch“ erhalten muss.

Grundschulkurse:

Magnetismus (ab 1.Schuljahr)

Elektrik (ab 4.Schuljahr)

Das Angebot für Grundschulklassen wird stetig erweitert. Lehrerinnen und Lehrer von Grundschulklassen, die konkrete Wünsche/Vorstellungen für einen Kurs haben, können sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

Zurzeit in Planung und z.T. kurz vor der Einführung sind folgende Kurse: Forensik-Kurs Mit Hilfe verschiedener forensischer Untersuchungsmethoden muss ein Mörder überführt werden. Hierbei werden verschiedene chemische, physikalische und biologische Untersuchungsmethoden herangezogen, die von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden sollen.

Grundschul-Kurse:

Biologie

Farbigkeit/Farbe

Wasser/Schwimmen