Leselust statt Lesefrust - Leseförderung im Jahrgang 7

Im Jahrgang 7 haben momentan einige Klassen das Glück an dem Projekt "Leselust statt Lesefrust" der Stadtbibliothek Duisburg teilnehmen zu können.

Seit mittlerweile 13 Jahren findert diese Aktion für Duisburger Schulklassen statt. Ziel ist es, in der besonders von sinkender Lesemotivation befallenen Zeit am Beginn der Pubertät wieder Spaß am Lesen zu finden.

Die Stadtbibliothek kooperiert dazu mit den Schauspielern Silke Roca und Peter Dirmeier, die die Erzählung "Die Belagerung" von Matrin Baltscheit szenisch zunächst vorstellen, um anschließend mit den Schülerinnen und Schülern ein Lesetraining durchzuführen. Dabei liegt der Fokus auch auf der künstlerischen Umsetzung des Textes. In der Erzählung geht es um eine wahre Begebenheit, die sie um 1927 in Sibirien ereignet hat. Ein Dorf wurde während eines sehr harten Winters von Wölfen umzingelt und belagert. Die dabei entstehende Spannung um Leben und Überleben der Figuren haben die Schauspieler in der ersten Phase eindrucksvoll und sehr lebendig vermittelt. 

Diese Woche geht es in die Workshop-Phase und wir sind gespannt, was unsere Klassen dabei auf die Beine stellen.

Zusammen Halt gewinnen

Die Klasse 7A nimmt derzeit erfolgreich an einem Training für soziales Lernen teil.

Bei der Übung an der Tischtennisplatte musste die Klasse sich gegenseitig dabei unterstützen, dass alle Schülerinnen und Schüler auf der Platte sicher stehen konnten.

Der erhöhte Schwierigkeitsgrad war schließlich, den Raum für die Klasse auf die halbe Platte zu reduzieren.

Dabei sind viel Geduld, Ruhe, respektvolles Miteinander und der Wille, ein gemeinsamen Ziel zu erreichen notwendig. Berührungsängste sollte man besser auch nicht haben!

Und wie man sieht, hat das Training auch Spaß gemacht! Herzlichen Glückwunsch!

Pro seniore liest vor

Jeden Montag in der Mittagspause besuchen uns drei rüstige Damen des Seniorenheims vom Flutweg. Sie lesen unseren Schülerinnen und Schülern "Lügengeschichten" von Onkel Theo vor. Diese Geschichten begeisterten drei Schüler aus der Klasse 5d so sehr, dass sie sich entschlossen haben, ein gemeinsames Bild (rechts) zu den Geschichten zu zeichnen.

Auf dem Bild ist das Superhandy von Onkel Theo zu sehen: Dieses Handy kann (fast) alles, es kann sich aufwärmen, Musik abspielen, und und und. Nur  telefonieren kann es nicht.

Auf dem Bild ist auch Onkel Theos Turm-Tandem zu erkennen: Das Turm-Tandem ist in Münster ein Verkaufsschlager. Es heißt Turm-Tandem, weil zwei Fahrräder übereinander gestapelt wurden. Den Vorteil hat dabei eindeutig der untere Fahrer, denn er bleibt immer trocken.

Auf dem Bild ist schließlich auch das Live-Radio zu sehen: Im Live-Radio leben - wie Onkel Theo glaubhaft berichtet - winzige Menschen und unterhalten uns mit ihrer Musik oder durch Vorlesen. Im Radio ist besonders der Beruf des "Toninist" wichtig, denn er sorgt dafür, dass der Ton aus dem Radio heraus durch den Lautsprecher in das Zimmer kommt.